Aktuelles
Ankündigungen und Berichte
, Vorstand

Rückblick 2019 Teil 2

Der Auszug 2019 beinhaltet Bilder von folgenden Anlässen:

Vereinsreise des Gartenbauvereins Sissach und Umgebung/ Auf der Suche nach Ideen für die Gartengestaltung      

Am letzten Samstag haben sich viele reisefreudige Mitglieder zur jährlichen Vereinsreise getroffen. Bei strahlendem Sonnenschein fuhr der gut gefüllte Car mit Chauffeur Daniel Roth nach Arisdorf in den  Nebel -  und unter diesem weiter bis an den Zürichsee. Nach einer Kaffeepause im Restaurant Neubüel trafen wir im Campus der ZHAW, der ehemaligen Forschungsanstalt, in Wädenswil ein. Nein, nicht die Studiengebäude der Zürcher Hochschule wollten wir besichtigen- wir interessierten uns für die angegliederten Themengärten. Die zwei Gruppen unter fachkundiger Leitung erhielten nur einen kleinen Einblick in die unterschiedlichen Themengebiete wie den TCM-Arzneipflanzen-Garten, den ersten Lerngarten für über 120 chinesische Heilpflanzen. Aber auch der Gräsergarten und die Areale der Staudenmischpflanzungen, welche eine attraktive und pflegeleichte Begrünung vorschlugen, zeigten uns neue Möglichkeiten der Gartengestaltung auf. Eindrücklich war auch der ‘Bodengarten’, welcher ein Eintauchen in die Welt unter den Füssen erlaubt und die wertvolle Ressource Boden ins Zentrum rückt. Gestärkt durch ein gutes Mittagessen im Restaurant Seefeld auf dem Seedamm in Hurden ging die Reise weiter- auch die Sonne war inzwischen stark genug, um die Wolken aufzulösen und so begleitete uns ein blauer Himmel auf der weiteren Fahrt. Eine kurze Strecke bis zum ENEA Baummuseum in Rapperswil-Jona und vor uns lag ein prächtiger Park von 75'000 m2 mit Baumriesen und Skulpturen. Der Landschaftsarchitekt Enzo Enea ist auch in unserer Umgebung bekannt (Garten vom Bad Bubendorf und Bad Ramsach) und hat diesen einmaligen Baumpark geschaffen. Da gab es wieder viele Motive zum Fotografieren; aber auch Kieswege zum Flanieren und lauschige Plätzchen im Schatten der teilweise über 100jährigen Bäume luden zum Verweilen ein. Beim abschliessenden Besuch der Stadt Rapperswil war nicht nur das Schloss und der Rosengarten von Interesse- man sah an der prächtigen Seepromenade viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Genuss einer Glace oder mit einem kühlen Bier. Die gemütliche Heimfahrt über den Sattel mit dem Hochmoor von Rothenthurm nach Schwyz gab Zeit, die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Ohne Stau gelangten wir auf der Autobahn nach Sissach und verabschiedeten uns mit einem herzlichen Dank an den Chauffeur und die beiden Organisatorinnen Hedy und Vreni. Wir sind schon gespannt auf die Reise in einem Jahr!   Peter Kaufmann  

Winterhock